PROGRAMM
VERLAG
WARENKORB
Facebook
Instagram
Kontakt
Newsletter
Impressum
Datenschutz
Max Kaminski
Das malerische und zeichnerische Werk
  Diesen Titel bestellen

  Im Buch blättern (PDF)

Hg. Christof Trepesch, Thomas Elsen

Mit Beiträgen von Thomas Elsen, Peter Joch, Simon Kaminski, Christof Trepesch

276 Seiten
180 farbige Abb., 24 s/w Abb.
25 x 30,5cm
gebunden 

Preis: EUR 49,80 (SFr 60,80)

Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. und zzgl. Versandkosten

ISBN 978-3-86832-426-6

Lieferbar

Max Kaminski (geb. 1938) gehört zu den neoexpressionistischen Künstlern, die sich abseits informeller Strömungen schon in den 1960er-Jahren der Figuration zuwandten. Eine höchst eigenwillige, teils zersplittert anmutende Formensprache, eine verschachtelte Raumgliederung sowie intensive Farbigkeit prägen sein umfangreiches Werk. Vielfältige Bildelemente zwischen Gegenständlichkeit und Abstraktion, Figur und Fragment werden miteinander verwoben zu einem einzigartigen malerischen Kosmos. Das Buch gibt anhand von zahlreichen, teils unveröffentlichten Gemälden und Papierarbeiten einen umfassenden Einblick in das einzigartige OEuvre und zeichnet die Lebensstationen des vielgereisten Künstlers in einer ausführlichen Bildbiografie nach.

Max Kaminski is among those Neo-Expressionist artists who turned to figurative painting as early as the 1960s. A highly idiosyncratic, at times almost fragmented formal language, a convoluted division of space, and intensive colouration are characteristic of his extensive oeuvre. With numerous and in some cases hitherto unpublished works, this book provides insight into the unique oeuvre und fascinating stations in the life of this well-travelled artist.


Aktuelle Ausstellungen:

H2 – Zentrum für Gegenwartskunst im Glaspalast, Augsburg
14. April bis 02. September 2018


Das schreibt die Presse:

"ein hochkarätiger Katalog"
Augsburger Allgemeine

Ein Katalogbuch, dessen umfangreicher Bildteil einen eindrucksvollen Überblick über das im mehrfachen Wortsinn vielschichtige Werk des Malers gibt.
Badische Neueste Nachrichten